Comprehensive reading plan (365 days) | Elberfeder bibel 1905 | Tag 343
12 Dezember 2018
Leseplan
Bibelversion
Tag 342 Tag 343Tag 344

1.Timotheus kapitel 1

1
Paulus, Apostel Jesu Christi, (O. nach and. Les.: Christi Jesu) nach Befehl Gottes, unseres Heilandes, und Christi Jesu, unserer Hoffnung,
2
Timotheus, meinem echten Kinde im Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater, und Christo Jesu, unserem Herrn!
3
So wie ich dich bat, als ich nach Macedonien reiste, in Ephesus zu bleiben, auf daß du etlichen gebötest, nicht andere Lehren zu lehren,
4
noch mit Fabeln und endlosen Geschlechtsregistern sich abzugeben, die mehr Streitfragen hervorbringen, als die Verwaltung Gottes fördern, die im Glauben ist…
5
Das Endziel des Gebotes (Vergl. v 3) aber ist: Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben,
6
wovon etliche abgeirrt sind und sich zu eitlem Geschwätz gewandt haben;
7
die Gesetzlehrer sein wollen und nicht verstehen, weder was sie sagen, noch was sie fest behaupten.
8
Wir wissen aber, daß das Gesetz gut ist, wenn jemand es gesetzmäßig gebraucht,
9
indem er dies weiß, daß für einen Gerechten das Gesetz nicht bestimmt ist, sondern für Gesetzlose und Zügellose, für Gottlose und Sünder, für Heillose (O. Unheilige) und Ungöttliche, Vaterschläger und Mutterschläger, Menschenmörder,
10
Hurer, Knabenschänder, Menschenräuber, Lügner, Meineidige, und wenn etwas anderes der gesunden Lehre zuwider ist,
11
nach dem Evangelium der Herrlichkeit des seligen Gottes, welches mir anvertraut worden ist.
12
Und ich danke (Eig. bin dankbar) Christo Jesu, unserem Herrn, der mir Kraft verliehen, daß er mich treu erachtet hat, indem er den in den Dienst stellte,
13
der zuvor ein Lästerer und Verfolger und Gewalttäter war; aber mir ist Barmherzigkeit zuteil geworden, weil ich es unwissend im Unglauben tat.
14
Über die Maßen aber ist die Gnade unseres Herrn überströmend geworden mit Glauben und Liebe, die in Christo Jesu sind. (O. ist)
15
Das Wort ist gewiß (O. zuverlassig, treu; so auch Kap. 3,1;4,9 usw.) und aller Annahme wert, daß Christus Jesus in die Welt gekommen ist, Sünder zu erretten, von welchen ich der erste bin.
16
Aber darum ist mir Barmherzigkeit zuteil geworden, auf daß an mir, dem ersten, Jesus Christus die ganze Langmut erzeige, zum Vorbild für die, (O. als Beispiel derer) welche an ihn glauben werden zum ewigen Leben.
17
Dem Könige der Zeitalter aber, dem unverweslichen, unsichtbaren, alleinigen Gott, sei Ehre und Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit! (W. in die Zeitalter der Zeitalter) Amen.
18
Dieses Gebot vertraue ich dir an, mein Kind Timotheus, nach den vorangegangenen Weissagungen über dich, auf daß du durch dieselben den guten Kampf kämpfest,
19
indem du den Glauben bewahrst und ein gutes Gewissen, welches etliche von sich gestoßen und so, was den Glauben betrifft, Schiffbruch gelitten haben;
20
unter welchen Hymenäus ist und Alexander, die ich dem Satan überliefert habe, auf daß sie durch Zucht unterwiesen würden, nicht zu lästern.

1.Timotheus kapitel 2

1
Ich ermahne nun vor allen Dingen, daß Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen getan werden für alle Menschen,
2
für Könige und alle, die in Hoheit sind, auf daß wir ein ruhiges und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit und würdigem Ernst.
3
Denn dieses ist gut und angenehm vor unserem Heiland-Gott,
4
welcher will, daß alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
5
Denn Gott ist einer, und einer Mittler (O. da ist ein Gott und ein Mittler) zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus,
6
der sich selbst gab zum Lösegeld für alle, wovon das Zeugnis zu seiner Zeit (W. zu seinen Zeiten) verkündigt werden sollte,
7
wozu ich bestellt worden bin als Herold (O. Prediger) und Apostel (ich sage die Wahrheit, ich lüge nicht), ein Lehrer der Nationen, in Glauben und Wahrheit.
8
Ich will nun, daß die Männer an jedem Orte beten, indem sie heilige (O. reine, fromme) Hände aufheben, ohne Zorn und zweifelnde Überlegung.
9
Desgleichen auch, daß die Weiber in bescheidenem (O. anständigem ehrbarem) Äußeren (O. Auftreten) mit Schamhaftigkeit und Sittsamkeit (O. Besonnenheit, gesundem Sinn; so auch v 15) sich schmücken, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung,
10
sondern was Weibern geziemt, die sich zur Gottesfurcht bekennen, durch gute Werke.
11
Ein Weib lerne in der Stille in aller Unterwürfigkeit.
12
Ich erlaube aber einem Weibe nicht, zu lehren, noch über den Mann zu herrschen, sondern still zu sein,
13
denn Adam wurde zuerst gebildet, danach Eva;
14
und Adam wurde nicht betrogen, das Weib aber wurde betrogen und fiel in Übertretung.
15
Sie wird aber gerettet werden in Kindesnöten, wenn sie bleiben in Glauben und Liebe und Heiligkeit (Eig. Geheiligtsein) mit Sittsamkeit.

1.Timotheus kapitel 3

1
Das Wort ist gewiß: Wenn jemand nach einem Aufseherdienst trachtet, so begehrt er ein schönes Werk.
2
Der Aufseher nun muß untadelig sein, eines Weibes Mann, nüchtern, besonnen, (O. gesunden Sinnes) sittsam, gastfrei, lehrfähig;
3
nicht dem Wein ergeben, kein Schläger, sondern gelinde, nicht streitsüchtig, nicht geldliebend,
4
der dem eigenen Hause wohl vorsteht, der seine Kinder in Unterwürfigkeit hält mit allem würdigen Ernst
5
(wenn aber jemand dem eigenen Hause nicht vorzustehen weiß, wie wird er die Versammlung Gottes besorgen?),
6
nicht ein Neuling, auf daß er nicht aufgebläht, ins Gericht des Teufels verfalle. (d. h. sich überhebe wie der Teufel, und so unter dasselbe Strafurteil Gottes falle)
7
Er muß aber auch ein gutes Zeugnis haben von denen, die draußen sind, auf daß er nicht in Schmach und in den Fallstrick des Teufels verfalle.
8
Die Diener (Griech.: Diakonen; so auch v 12) desgleichen, würdig, nicht doppelzüngig, nicht vielem Wein ergeben, nicht schändlichem Gewinn nachgehend,
9
die das Geheimnis des Glaubens in reinem Gewissen bewahren.
10
Laß diese aber zuerst erprobt werden, dann laß sie dienen, wenn sie untadelig sind.
11
Die Weiber desgleichen, würdig, nicht verleumderisch, nüchtern, treu in allem.
12
Die Diener seien eines Weibes Mann, die ihren Kindern und den eigenen Häusern wohl vorstehen;
13
denn die, welche wohl gedient haben, erwerben sich eine schöne Stufe und viel Freimütigkeit im Glauben, der in Christo Jesu ist.
14
Dieses schreibe ich dir in der Hoffnung, bald (Eig. bälder) zu dir zu kommen;
15
wenn ich aber zögere, auf daß du wissest, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, welches die Versammlung des lebendigen Gottes ist, der Pfeiler und die Grundfeste (O. Stütze) der Wahrheit.
16
Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Gott ist geoffenbart worden im Fleische, gerechtfertigt (O. nach and. Les.: Er, der geoffenbart worden im Fleische, ist gerechtfertigt usw.) im Geiste, gesehen von den Engeln, (Eig. erschienen den Engeln) gepredigt unter den Nationen, geglaubt in der Welt, aufgenommen in Herrlichkeit.
ist Heiligabend

Tagesvers

Johannes 11:25Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist;